Zur Ruhe kommen – Abendtee

Wenn der Tag lang und anstrengend war, gibt es manchmal nichts Schöneres, als abends die Beine hochzulegen und mit einer Tasse Tee zur Ruhe zu kommen. Was wir derzeit sehr gerne trinken ist eine Teemischung mit Melisse und Lavendel.

Abendtee

Melisse und Lavendel wirken bekannterweise beruhigend – Lavendel sogar angstlösend. Was noch dazu in die Mischung kommt sind Pfefferminze, Erdbeerblätter und Orangenblüten. Melisse und Pfefferminze beruhigen Magen und Darm. Die Orangenblüten wirken ebenfalls beruhigend und nervenstärkend. Erdbeerblätter verhindern die Entmischung der einzelnen Bestandteile und machen die Mischung etwas kompakter (alternativ könnte man auch Himbeer- oder Brombeerblätter verwenden).

Lavendel Abendtee

Teemischung Abendtee

Rezept für einen Abendtee (100 g):
40 g Melissenblätter

20 g Lavendelblüten
20 g Pfefferminzblätter
10 g Erdbeerblätter
10 g Orangenblüten

Für eine optimale Wirkung sollte für eine Tasse Tee ein Esslöffel der Mischung verwendet werden.

Die Teemischung kann auch über einen längeren Zeitraum als Abendtee genossen werden. Einizig bei Sodbrennen ist es besser, die Pfefferminze wegzulassen. Pfefferminze entspannt nämlich auch den oberen Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre, wodurch der Reflux von Magensäure in die Speiseröhre verstärkt werden kann.

Soll der Tee auch für Kinder geeignet sein, ist es besser auf die Pfefferminze zu verzichten. Eine mögliche Alternative wäre die Krauseminze, weil diese kein Menthol enthält.

Gute Nacht!

5 Kommentare

  1. Vielen Dank, für Eure tolle Seite – heut Abend gibt es diesen Tee!

    Was ich auch gerne trinke – in Maßen – und was ein super Schlummertrunk ist:
    Heiße Milch mit Honig und frisch geriebener Muskatnuss….

    Liebe Grüße aus Saarbrücken
    Eva

  2. Das hört sich richtig gut an. Ich trinke Abends gerne einen Tee. Der wäre ja perfekt. Bekommt man die Zutaten in der Apotheke? Im Sommer habe ich fast alles im Garten, aber im Moment ja leider noch nicht…
    Liebe Grüsse
    Dani..

  3. Hallo liebes Krautundwurzel-Team, ich bin soeben auf eure Homepage gestossen und bin begeistert. Ich habe zwei drei Fragen… versteht ihr unter „Melisse“ Goldmelisse oder Zitronenmelisse?
    Ich habe Erdbeeren im Garten… deren Blätter sehen aber nicht so schon aus, gefleckt etc. Kann ich sie trotzdem verwenden für Tee?

    Und eine Frage zum Goldmelissensirup. Kann man auch getrocknete Goldmelissenblüten verwenden? Ich habe über den Sommer immer wieder Blüten gezupft, die jetzt trocken sind. Würde gerne Sirup machen die Kinder mögen ihn sehr. Habt ihr Erfahrung ob getrocknete Blüten genug Geschmack abgeben für Sirup?
    liebe Grüsse, yvonnr

    • Arnold Achmüller

      Liebe Yvonne, danke für deinen netten Kommentar! Nun zu deinen Fragen: Unter Melisse verstehen wir Zitronenmelisse. Edbeerblätter: ich würde nur einwandfreie Blätter nehmen (Qualität ist einfach höher). Goldmelissensirup: Wir haben bisher nur frische Blüten verwendet, allerdings eignen sich grundsätzlich auch getrocknete Blüten für einen Sirup. Leichte Unterschiede in der Farbe und im Geschmack sind allerdings möglich. Ich würde etwas mehr Blüten verwenden (ca. 1/3 mehr). Lg Arnold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *