Wer steckt hinter KRAUT und WURZEL?

Hallo wir sind Arnold und Astrid, geborene Südtiroler, arbeiten und leben schon seit Jahren gemeinsam mit unseren beiden Kindern in Wien. KRAUT und WURZEL ist unser erstes gemeinsames Projekt, das wir neben unseren alltäglichen Jobs ins Leben gerufen haben. Hier berichten wir regelmäßig über altes Heilwissen, längst vergessene Heilpraktiken, Heilpflanzen, Wildkräuter und deren Anwendung. Mit zahlreichen Rezepten und Anleitungen wollen wir die Möglichkeit schaffen, Hausmittel selber herzustellen und althergebrachtes Wissen wiederzubeleben.

Arnold Achmüller

Arnold Achmüller
der Apotheker und Buchautor beschäftigt sich seit Jahren mit Heilkräutern und alten Heilanwendungen im Kontext mit der wissenschaftlichen Forschung. So sind auch seine zwei Bücher entstanden. Sein besonderes Interresse liegt in der traditionellen europäischen Medizin – insbesondere in der alpinen Heilkunde. Er hält Vorträge, organisiert Workshops und Kräuterwanderungen.

Astrid Felderer

Astrid Felderer
ist der kreative Kopf von KRAUT und WURZEL. Sie ist Geographin und arbeitet seit Jahren im Umweltbereich – insbesondere zum Thema Klimawandel. Die Fotografie ist eine ihrer großen Leidenschaften. Zudem liebt sie es, Wertvolles aus dem Garten oder aus Wald und Wiese zu verarbeiten. Mit KRAUT und WURZEL lassen sich diese Vorlieben gut kombinieren.

Warum dieser Blog?

Seit Jahrtausenden sucht der Mensch in Heilpflanzen, Orakelsprüchen und rituellen Handlungen Schutz vor körperlichem Leid und Krankheit. Dieses wertvolle Wissen scheint jedoch zunehmend zu verschwinden. Bis vor 50 Jahren wurden allein im Alpenraum noch über 400 verschiedene Heilpflanzen verwendet. Jedes größere Tal hatte seine individuellen, bevorzugten und als besonders heilsam geltenden Pflanzen. Mittlerweile finden in ganz Europa lediglich ein kleiner Teil dieser Heilpflanzen Anwendung.

Dieses verlorene Wissen schafft Abhängigkeiten. Wissen um Nutzen und Risiko, sowie die richtige Anwendung von schnell verfügbaren Hausmitteln und Heilpflanzen aus der näheren Umgebung ermöglicht dagegen Eigenständigkeit. Weiß man sich bei kleineren gesundheitlichen Problemen nicht selber zu helfen, wird man zum Konsumenten. Zum Konsumenten, der gerade vorherrschenden Lehrmeinung und der Vorgaben aus der Werbeindustrie.

Wir möchten mit diesem Blog eine Hilfestellung für Kräuterkundige und Kräuterinteressierte geben. Es soll eine Plattform für wissenschaftlich fundierte Kenntnisse geschaffen werden, in denen das traditionelle Kräuterwissen Europas thematisiert und unserer Zeit angepasst werden soll. Fragestellungen und Antworten zum Thema Heilpflanzen, Wildkräuter, Volksmedizin und vergessenes Heilwissen sollen einem breiteren Publikum zugänglich gemacht und so neu belebt werden.

Der ist wohl am besten dran, der sich selber helfen kann. (Spruch um 1900)