Wie macht man einen Schichtsirup?

Eine einfache und schnelle Möglichkeit, einen Hustensirup herzustellen, ist der traditionelle Schichtsirup. Am besten macht man diesen aus Meerrettich, Rettich, Spitzwegerich, Fichtenwipfel, Latschensprossen oder Zwiebel.

Und so wird er gemacht:
In ein breiteres Schraubglas gibt man eine Schicht Zucker, dann eine Schicht Pflanzenmaterial, dann wieder eine Schicht Zucker usw. (je 1cm) bis das Glas voll ist. Dabei werden Spitzwegerichblätter vorher etwas zerkleinert, Meerrettich, Zwiebel und Rettich werden in Scheiben geschnitten. Fichtentriebe und Latschensprossen müssen nicht zerkleinert werden. Diese müssen allerdings noch im jungen harzreichen Zustand gesammelt werden. Und wichtig: das Pflanzenmaterial muss immer frisch sein!!
Die letzte, oberste Schicht sollte immer Zucker sein und wird fest angedrückt. Das Glas wird verschlossen und je nach Pflanze einige Tage (Meerrettich, Zwiebel, Rettich) bzw. 3-4 Wochen (Spitzwegerichblätter, Fichtentriebe, Latschensprossen) in den Kühlschrank gestellt. In dieser Zeit bildet sich durch die osmotische Kraft des Zuckers ein Sirup, der dann in saubere Flasche abgefüllt wird. Die Haltbarkeit liegt im Kühlschrank gelagert bei mindestens 3 Monaten.

Neben der Anleitung für den Schichtsirup findet ihr zahlreiche weitere Rezepte und Tipps auch im Band 3 der neuen Kraut und Wurzel Reihe: „Husten und Schnupfen“
(Ladenpreis 10 Euro, ISBN:978-8872836514)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.